Ideen für eure Symbolische Handlung

 

Viele Brautpaare möchten ihr JA mit einer symbolischen Handlung oder einem Ritual unterstreichen. Hierzu gibt es unendlich viele Möglichkeiten und das Schöne daran ist, ihr könnt eure Gäste mit einbeziehen.

Natürlich ist es auch hier wichtig zu erwähnen es soll nicht nur sondern es muss zu euch passen. Denn das Trauritual ist eine Möglichkeit, eure Liebe zueinander noch einmal zu unterstreichen und ihr ein Bild zu geben.

 

Lasst euch Inspirieren von dem was euch ausmacht, habt ihr ein gemeinsames Hobby oder gibt es etwas, was euch sofort einfällt wenn ihr an eure Zeit des Kennenlernens denkt?

Hier zeige ich euch symbolische Handlungen und Rituale, die ihr in euer Fest einfließen lassen könnt.


Die Zeitkapsel

 

Eine Kiste oder Zeitkapsel ist sicherlich eine der bekanntesten symolischen Handlungen. Diese könnt ihr dann an eurem 1.,2. oder 3.Hochzeitstag öffnen und euch an diesen wunderschönen Tag erneut erfreuen.

 

Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, auch in der Auswahl eurer Kiste.

Achtet nur darauf das es zu euch passt.

Vielleicht wählt ihr einen alten Koffer weil ihr gerne reist oder einer von euch beiden ist Handwerklich so begabt das er oder sie die Kiste selber zimmert.

Spielt ihr gerne Gesellschaftsspiele? Nehmt eine Spielschachtel und verschönert sie.

 

Ihr seht es gibt unendlich viele Möglichkeiten um eure ganz eigene,individuelle und vor allem Persönliche Zeitkapsel zu gestlalten. 

Oft bekomme ich die Frage : ,,Was packen wir denn da rein?"

Auch hier gibt es ein Meer aus Ideen und Beispielen. Möchtet ihr eure Gäste einbeziehen?

Könnt ihr sie bitten euch Reisetipps aufzuschreiben. Packt euch eine leckere Flasche eures Lieblingsgetränk rein nehmt Erinnerungen die euch an eure Hochzeit erinnern.

Wünsche für die Zukunft oder auch einen Liebesbrief den ihr euch an eurem 1.Hochzeitstag vorlesen möchtet.


Gute Zeiten, Schlechte Zeiten

Gute Zeiten,Schlechte Zeiten.
Foto: Pixabay pixel2013

 Hierbei handelt es sich um ein schönes und kurzes Ritual, in dem ihr euch eure Unterstützung und eure Liebe zeigen könnt.

Eine Symbolik in der ihr euch eure uneingeschränkte Loyalität beweist.

Ihr füttert euch gegenseitig mit etwas Süßem (gute Zeiten) und etwas Salzigem/Bitterem (schlechte Zeiten).

 

Und wenn ihr auch eure Gäste einbeziehen möchtet verteilt Tütchen auf den Plätzen mit dem jeweiligen gleichen Inhalt. Paare können sich auch füttern oder jeder isst beides selber hintereinander.

Quasi dafür das eure Gäste euch in allen Zeiten unterstützen.

 

Denn unser Leben ist mal süß und mal bitter, umso schöner, wenn wir wissen wir sind nicht allein damit.


Sandzeremonie

 Hier geht es um eine Symbolik, die ganz unterschiedlich Umgesetzt werden kann.

 

Klassisch ist es, in dem ihr euch für zwei Sandfarben entscheidet und diese während eurer Freien Trauung in ein Gefäß gegossen werden. So dass ein schönes Muster entsteht. Aus zwei wird eins.

Dazu könnt ihr eine schöne Vase nehmen und zum Beispiel eure Namen mit eurem Hochzeitsdatum eingravieren lassen. Etwas was euch als Deko immer wieder an einen eurer schönsten Tage erinnern wird.

 

Es gibt allerdings auch die Möglichkeit es ganz persönlich zu gestalten.

Ihr grillt gerne oder habt einen Garten, in dem ihr gerne gemeinsam Zeit verbringt?

 

Dann mischt euch doch euer eigenes Hochzeitsgewürz oder eine Blumenwiese. Eure Gäste haben Reagenzgläser gefüllt auf ihren Plätzen liegen und während der Zeremonie sammeln eure Trauzeugen/Eltern oder Brautjungfern den Inhalt ein und ihr gießt es dann zusammen in ein Gefäß.

 

Es gibt unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten, um diese Symbolik in eure Trauung zu integrieren.

Sprecht mich an ;)

Liebesgewürz
Foto:Pixabay monicore
Aus zwei wird eins
Foto: Marina Lang-Photografie
Blumenwiese für Henry
Kinderwillkommensfest


Handfasting

Handfasting Sommer 2018
Foto: Felix Vollmer

Ein Ritual was aus dem ursprünglich Heidnischem oder Schottischem Volksbrauchtum kommt.

Was aber mittlerweile immer an größerer Beliebtheit gewinnt, vorallem in den Freien Trauungen.

Die jeweils eine Hand des Brautpaares wird mit einem Band miteinander verknüpft.

Das Paar ist somit verbunden. Was ihr dafür benutzt ist ganz euch und eurer Phantasie überlassen.

 

   Die lange Tradition weist viele Beispiele und Ausformungen des Rituals auf, aber auch hier gilt: Es gibt keine vorgefertigten Abläufe und das Ritual kann flexibel nach Euren wünschen angepasst werden.